FAQs Sexualität

Ich bin ungewollt schwanger. Was mache ich?

Eine ungewollte Schwangerschaft stellt uns vor eine große Herausforderung. Von einem Moment auf den anderen stellen sich so viele Fragen: Wie kann das sein? Kann das wirklich sein? Warum ist mir das passiert? Was soll ich tun? Will ich das Kind bekommen? Mit wem kann ich reden? Wie sage ich es dem Freund? In dieser Situation ist es wichtig, jemand zu haben, mit dem man reden kann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von young+direct hören dir gerne zu. Es wird notwendig sein, dass du mit deinen Eltern darüber sprichst. Auch sie müssen sich mit der Situation erst einmal anfreunden. Wichtig ist jetzt auch der Weg zum Frauenarzt. Er wird dich nicht nur untersuchen, sondern du kannst mit ihm alle medizinischen Fragen besprechen, die dich beschäftigen, bis hin zum Thema Schwangerschaftsabbruch. Für deine Situation gibt es Beratungsstellen, die mit dir die Lage besprechen und dich eventuell auch dabei beraten, wenn du einen Schwangerschaftsabbruch in Erwägung ziehst. Ein Schwangerschaftsabbruch ist nur innerhalb der ersten drei Monate möglich. Falls du zweifelst, ob du das Kind bekommen möchtest, solltest du dich deshalb rechtzeitig beraten lassen, damit dir Zeit für eine Entscheidung bleibt. Denn ein Kind kann nicht nur eine Last, sondern auch ein großes Geschenk sein.

Wie geht das mit der Abtreibung?

Gesetzlich (Gesetz 194 von 1978) ist in Italien ein Schwangerschaftsabbruch innerhalb von 90 Tagen nach der Befruchtung möglich. Voraussetzung ist ein Beratungsgespräch bei einem Dienst, der Beratungen zu Schwangerschaftskonflikten durchführt, z. B. die Krankenhäuser in Meran und Bozen oder die Familienberatungsstelle. Der Abbruch kann dann kostenlos im Krankenhaus durchgeführt werden. Minderjährige brauchen dazu die Unterschrift beider Eltern oder die Ermächtigung des Vormundschaftsgerichts. Wenn es schwerwiegende Gründe gibt, die Eltern nicht zu informieren, oder wenn die Eltern das Einverständnis verweigern, kann der Beratungsdienst einen Antrag auf Abbruch an das Vormundschaftsgericht weiterleiten. Wichtig zu wissen: Niemand darf dich zu einem Schwangerschaftsabbruch zwingen.

Wo bekommt man die Pille danach?

Die Pille danach ist eine Notfallverhütung. Sie verhindert den Eisprung und somit eine Schwangerschaft, wenn der Eisprung noch nicht stattgefunden hat. Deshalb muss sie so schnell wie möglich, aber auf jeden Fall innerhalb der ersten 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Hat der Eisprung schon stattgefunden und ist das Ei befruchtet, dann wirkt sie nicht mehr. Da sie einen hohen Hormongehalt hat, kann sie zu heftigen Nebenwirkungen führen. Verschrieben werden kann sie von der Hausärztin oder dem Hausarzt, von der Frauenärztin oder dem Frauenarzt in der Ersten Hilfe im Krankenhaus oder vom ärztlichen Bereitschaftsdienst im Sprengel. Wichtig: Die Pille danach ist nur für den Notfall gedacht und nicht zur normalen Verhütung geeignet. Für den Rest des Zyklus muss ein anderes Verhütungsmittel verwendet werden.

Mein Busen ist zu groß/klein

Unsere Körper sind alle verschieden: So wie wir uns in der Augenform und -farbe unterschieden, zeigen sich die Unterschiede auch bei den Brüsten. Es gibt kleine, große, pralle oder hängende. Auch die Warzenhöfe sind unterschiedlich geformt, haben verschiedene Farben und Größen. Brüste verändern sich, wie auch der Rest des Körpers, im Laufe des Lebens. Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von young+direct kannst du gerne darüber reden.

Wie weiß ich, ob ich homosexuell bin?

Herauszufinden, welche sexuelle Orientierung man hat, ist ein längerer Prozess. Manche sind sich recht schnell sicher, dass sie lesbisch/schwul sind, andere merken erst nach und nach, dass sie sich sexuell mehr von Menschen des eigenen Geschlechts angezogen fühlen. Nimm dir die Zeit und lass dich nicht unter Druck setzen. Oft ist es hilfreich, darüber zu sprechen. Ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter von young+direct bleibt in jedem Fall unter euch.

Wann sollte ich das erste Mal zum Frauenarzt?

Sofern du dich wohl fühlst und mit deiner Entwicklung alles irgendwo im Durchschnittsbereich liegt, besteht kein Anlass für einen Besuch bei der Gynäkologin (Frauenärztin). Sobald das Thema Verhütung aktuell wird oder diesbezüglich Fragen auftreten, kann ein fachliches Gespräch sinnvoll sein. Wenn du die Möglichkeit hast, lass dich von deiner Mutter oder einer anderen erwachsenen Frau bei der Auswahl der Gynäkologin oder des Gynäkologen beraten und eventuell auch von einer Vertrauensperson zur Visite begleiten.

Wie zeigen sich Geschlechtskrankheiten?

Die meisten Geschlechtskrankheiten bemerken wir durch Brennen, Jucken, Schmerzen oder Hautveränderungen im Genitalbereich. In diesen Fällen soll unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Grundsätzlich schützen wir uns durch tägliche Hygiene (Waschen mit Wasser und Wechseln von Unterwäsche), Auswahl unserer Sexualpartner und die Verwendung von Kondomen.

Ist Selbstbefriedigung etwas Schlimmes?

Es gehört dazu, dass sich Menschen auch selbst befriedigen. Manche machen das häufiger, andere nie, bei manchen beschränkt sich die Selbstbefriedigung auf eine bestimmte Lebensphase. Über Selbstbefriedigung lernst du deinen eigenen Körper besser kennen. Wenn der Drang nach Selbstbefriedigung jedoch so groß ist, dass du nicht mehr damit aufhören kannst und andere Lebensbereiche darunter leiden, kann Selbstbefriedung auch zur Sucht werden. Mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von young+direct kannst du offen darüber sprechen.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Italienisch, Latein