FAQs Berufswahl und Arbeit

Ich habe noch immer keine Ahnung, wie es nach der MS/OS/Studium weitergehen soll.

In einem Gespräch mit der Berufsberaterin bzw. dem Berufsberater beschäftigst du dich mit deinen Interessen, Fähigkeiten, Wünschen, Werten und Zielen und wirst über mögliche Bildungswege informiert.

Ich habe die Schule/die Ausbildung abgebrochen, bin aber noch bildungspflichtig.

In einem Gespräch erklärt dir die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater, was Bildungspflicht bedeutet. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, wie der Bildungsweg fortgesetzt werden kann, und Alternativen gesucht.

Wie findet man eine Praktikums-, Lehr- oder Arbeitsstelle?

Die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater gibt dir Tipps, wie du dabei vorgehen kannst und wo du weitere Informationen bekommst.

Wo finde ich Infos, Tipps und Unterlagen zum Thema Bewerbung?

Die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater gibt dir Tipps und zeigt dir Bewerbungsunterlagen. Gemeinsam könnt ihr überlegen, wie du vorgehen kannst und worauf du achten solltest.

Ich möchte Schule/Lehrstelle/Studium/Beruf wechseln.

In einem Gespräch ermittelt die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater, was der Grund für den Wechsel sein könnte, ob und warum dieser sinnvoll ist bzw. welche anderen Ausbildungsmöglichkeiten es für dich geben könnte.

Ich habe noch nicht die „richtige“ Schule/Lehrstelle/Studium gefunden.

Die „richtige“ Schule/Lehrstelle bzw. das richtige Studium sind jene, die am besten zu deinen Lebensentwürfen passen. In einem Gespräch mit der Berufsberaterin bzw. dem Berufsberater überlegt ihr gemeinsam, was am besten zu dir passt und in welche Richtung du dich entwickeln möchtest.

Ich habe noch keinen Schul-, Berufs- oder Studienabschluss und möchte das nachholen.

Die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater informiert dich über Ausbildungsangebote im Zweiten Bildungsweg. Du erfährst, wie ein Schul-, Berufs- oder Studienabschluss nachgeholt werden kann.

Ich komme aus dem Ausland und möchte in Südtirol eine Schule/Ausbildung/Studium absolvieren oder hier arbeiten.

Der Berufsberater bzw. die Berufsberaterin informiert dich über Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in Südtirol. Sie bzw. er sagt dir, was zu beachten ist, wo du weitere Informationen bekommst, wie du vorgehen sollst und wer dich dabei unterstützen kann.

Mein Lehrbetrieb hat mich nach der Probezeit nicht übernommen: Was soll ich jetzt machen?

Lass dich nicht entmutigen. Mit der Berufsberaterin bzw. dem Berufsberater kannst du alles besprechen. Dabei wird auch aufgezeigt, welche Möglichkeiten es für dich geben könnte.

Mein Berufsziel/meine beruflichen Interessen haben sich verändert, ich bin aber mitten in einer Ausbildung: Was nun?

Mit der Berufsberaterin bzw. dem Berufsberater kannst du dein neues Berufsziel ausführlich besprechen. Im Beratungsgespräch erfährst du, was zu beachten ist und wie du dein neues Berufsziel erreichen kannst.

Ich möchte eine Schule, eine Ausbildung oder ein Studium im Ausland machen.

Im Beratungsgespräch informiert dich die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater über das Bildungsangebot im Ausland und erklärt dir, wie du vorgehen kannst und worauf du achten musst.

Ich brauche eine finanzielle Unterstützung für meine Schule/Ausbildung/Studium?

Die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater informiert dich über finanzielle Beihilfen für Schule, Studium, Aus- und Weiterbildung. Sie bzw. er sagt dir, wo du weitere Informationen bekommst und an wen du dich wenden kannst.

Ich habe endlich meinen Traumberuf gefunden! Aber wie kann ich ihn erreichen?

Die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater informiert dich über mögliche Vor- bzw. Nachteile des jeweiligen Berufes und gibt dir Tipps, wie du dein Berufsziel erreichen kannst.

Ich interessiere mich für mehrere Berufe; für welchen soll ich mich entscheiden?

Die Berufsberaterin bzw. der Berufsberater informiert dich über Berufsmöglichkeiten und unterstützt dich bei der Erarbeitung von Entscheidungskriterien.

Welche Alternativen gibt es für Schulabbrecher?

Arbeitstraining JAI, Schulpraktika, Betriebspraktika. Informationen dazu findet ihr beim Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung und beim Arbeitsvermittlungszentrum.

Welche Form von Praktika gibt es?

Betriebspraktikum, Sommerpraktikum, Pflichtpraktikum, Ausbildungspraktika für benachteiligte Jugendliche. Informationen dazu findet ihr beim Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung und beim Arbeitsvermittlungszentrum.

Welche Form von Anstellungen/Arbeitsrechtformen gibt es?

Befristet, unbefristet, Voucher, freie Mitarbeit. Informationen dazu findet ihr beim Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung und beim Arbeitsvermittlungszentrum.

Wo finde ich Stellenangebote?

Nützliche Hinweise und Adressen geben euch das Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung und das Arbeitsvermittlungszentrum.

Ich habe bedingt durch eine Erkrankung/Behinderung eine Invalidität. Welche Möglichkeiten habe ich, trotzdem in der Arbeitswelt zurecht zu kommen?

Es gibt verschiedene Hilfsmöglichkeiten bei den Sozialdiensten, auch der Arbeitseingliederungsdienst beim Arbeitsvermittlungszentrum kann weiterhelfen. Informationen dazu findet ihr beim Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung und beim Arbeitsvermittlungszentrum.

Mit wie vielen Jahren kann ich eine Stelle annehmen?

ab 16

Wie alt muss ich sein, damit ich ein Sommerpraktikum machen darf?

15

Wie alt muss ich sein, um eine Lehre zu beginnen?

15

Wo finde ich konkrete Informationen zu einem Beruf?

Informationen dazu findet ihr beim Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung und beim Arbeitsvermittlungszentrum.

Als Elternteil bin ich bereits bestens über die verschiedenen Wege nach der Mittelschule informiert, kenne die Broschüre „Wegweiser“ fast schon auswendig und habe auch bereits verschiedene Infoveranstaltungen besucht; mein Sohn/meine Tochter zeigt allerdings kaum Interesse und ist nur widerwillig bei der Sache, obwohl es eigentlich ja ihn/sie und nicht mich betrifft! Wie soll ich damit umgehen?

Die Entscheidung, welcher Weg nach der Mittelschule eingeschlagen wird, wird idealerweise weder vom Kind noch von den Eltern alleine getroffen; Eltern sind dabei vor allem für die Begleitung und Unterstützung der Entscheidungsprozesse ihrer Kinder wichtig. Die Gründe, warum es manchmal zu sehr unterschiedlichen „Geschwindigkeiten“ kommt, können sehr unterschiedlich sein. In einem Beratungsgespräch können mögliche Hintergründe, Ursachen und der Umgang damit besprochen werden.

Mein Kind hat einen Wunschberuf, allerdings dauert ihm der Weg dahin zu lange. Wie kann ich es motivieren, seinen Wünschen nachzugehen?

In einem Beratungsgespräch kann das Motivationsthema besprochen werden. Zudem können auch Informationen über alternative/ähnliche Ausbildungen und Berufe eingeholt werden.

Ich möchte, dass mein Kind einen Beruf mit guten Stellenaussichten lernt, es hat aber andere Vorstellungen. Wie kann ich damit umgehen?

In einem Beratungsgespräch können Arbeitsmöglichkeiten nach einer Ausbildung besprochen werden sowie der Umgang mit einer unsicheren Arbeitsmarktsituation.

Wie kann ich meinem Kind bei der Ausbildungs-, Studien- oder Berufswahl helfen?

Ausbildungs-, Studien- und Berufswahl laufen nicht von alleine, Jugendliche brauchen die Unterstützung der Eltern. Vorschnelle Ratschläge oder Pauschalurteile helfen wenig. Sinnvoller ist es, mit den Jugendlichen zu sprechen, sie für die Berufswahl zu sensibilisieren/motivieren und sie in ihren Berufswahlaktivitäten zu unterstützen.

Können Eltern auch alleine (ohne Kind) die Dienstleistungen der Berufsberatung (Beratung, Infothek …) nützen?

Auf jeden Fall! Und es ist auch sehr sinnvoll, denn nur gut informierte Eltern sind in der Lage, die autonomen Entscheidungen ihrer Kinder kompetent zu begleiten.

Müssen/können Eltern beim Beratungsgespräch ihrer Kinder anwesend sein?

Die Anwesenheit der Eltern ist die Regel und meist auch sehr sinnvoll. In Ausnahmefällen kann aber auch eine Beratung ohne Eltern sinnvoll sein. Was zielführender ist, wird gemeinsam mit dem Berater/der Beraterin besprochen.

Mein Kind hat eigentlich kein Interesse an einer Beratung, soll ich es trotzdem zur Berufsberatung schicken?

Erzwungene Beratungen zeigen oft wenig Wirkung, weil die Motivation bzw. Mitarbeit Grundvoraussetzung für eine effiziente Berufsberatung ist. Sinnvoller ist es, die Jugendlichen für eine Beratung zu sensibilisieren und zu motivieren.

Wo finde ich spezielle Weiterbildungsangebote für Jugendliche?

Nützliche Hinweise und Adressen gibt euch das Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung und das Arbeitsvermittlungszentrum.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Italienisch, Latein